Gerlinde Meyer
SGV Oberhausen
24. Oktober 2011

90 Jahre SGV in Oberhausen

Es herrschte eine feierliche und zugleich fröhliche Stimmung bei den 100 Feiernden am 22. Oktober im Haus Koopmann. Die Veranstaltung begann mit dem gemeinsam gesungenen SGV-Lied: „Frisch auf wir wollen Freunde sein, wir wandern im Gebirgsverein, das Wandern macht uns froh…“ Er folgte die BegrüÃčung durch die Vorsitzende Gerlinde Meyer. Der Vizepräsident des SGV, Jörg Haase, konnte aus terminlichen Gründen nicht kommen. Er hatÂ&xnbsp; der Abteilung eine GruÃčbotschaft zukommen lassen, die von Â&xnbsp;der stellvertretenden VorsitzendenÂ&xnbsp; Hella Hesseling verlesen wurde. Der BezirksvorsitzendeÂ&xnbsp; Emscher-Lippe Horst Wieczorek richtete einige Worte an die Anwesenden, in denen er auf den Erhalt von Traditionen hinwies. Des Weiteren begrüÃčte sie Erika Scherrer, Bezirksfachreferentin Wandern & Freizeit mit ihrer Schwester Renate. Erika Scherrer arbeitete die Anwanderung zum 111. Deutschen Wandertag nach Melle aus und Schwester Renate begleitete die Wanderer mit ihrem Auto. BürgermeisterinÂ&xnbsp; Elia Albrecht-Mainz,Â&xnbsp; lieÃč sich Â&xnbsp;entschuldigen. Sie war erkrankt. An ihrer Stelle begrüÃčte sie den Vorsteher der Bezirksvertretung Osterfeld,Â&xnbsp; Karl-Heinz Pflugbeil, mit den Worten: „Es ist schön, Sie hier als Osterfelder begrüÃčen zu dürfen, denn diese Abteilung wurde vor 90 Jahren in Osterfeld gegründet. Deshalb feiern wir auch bewusst 90 Jahre SGV in Oberhausen“. Ihr war wichtig einen Repräsentanten der Stadt anwesend zu haben, dennÂ&xnbsp; Oberbürgermeister Klaus Wehling hat im April 2005 den Oberhausener Rundweg â€ô gekennzeichnet mit dem schrägen O - seiner Bestimmung übergeben. Karl-Heinz Pflugbeil lieÃč die Höhepunkte der letzten Jahre des Vereinsgeschehens Revue passieren. BegrüÃčt wurde auch Wolfgang Wonsyld, denn in seinem Sportgeschäft am Altmarkt liegen für jedermann erhältlich, die Wanderpläne und das SGV-MagazinÂ&xnbsp; Kreuz & Quer aus. Auch er fand anerkennende Worte. Die Vorsitzende gab eine Erklärung zum blumig gestalteten Plakat ab. Die 90 wurde mit gebundenen BlumensträuÃčchen dargestellt, weil der SGV Oberhausen seit 1996,Â&xnbsp; sage und schreibe, ca. 22.000 SträuÃčchen auf Festumzügen verteilt hat. Diese Aussage wurde mit groÃčem Applaus zur Kenntnis genommen. Es ist mittlerweile ein Â&xnbsp;Markenzeichen des SGVs Oberhausen.Â&xnbsp; Sie berichtete, als sie auf Wandertagen, ob in Melle, Fulda oder Freiburg, die SträuÃčchen an die den Festumzug säumenden Besucher mit den Worten übergab:„Oberhausen die schönste Stadt im Ruhrgebiet“, oft die Worte hörte: Kenn ich! Bin ich schon gewesen! Stimmt!Â&xnbsp; Beim Wiederholen und Bestätigen das „Stimmt!“ ihrerseits gab es Beifall. Geehrt wurde Annemarie Schürmann für ihre 18järige Tätigkeit als Kassenprüferin. Sie meinte, dass man mit 80 in den wohlverdienten Ruhestand gehen dürfe. Sie erhielt eine Urkunde und das Silberne Ehrenzeichen des Gesamtvereins. Gerlinde Meyer nahm von Wanderfreund Werner PleiÃč eine Urkunde für hervorragende Leistungen entgegen und überreichte ihr ein „Buntes Verdienstkreuz“. Nach dem offiziellen Teil folgte ein Kurzprogramm. Unter der Regie von Ruth Wagner sorgten jetzt einige Mitglieder für Stimmung Â&xnbsp;und sangen Playback: Udo Hartwig Â&xnbsp;und Hella Hesseling als WanderpaarÂ&xnbsp; das Rennsteiglied, Ruth Wagner stellte Â&xnbsp;Heino dar Â&xnbsp;und bewegte sich zum Lied:Â&xnbsp; „Wenn wir erklimmen schwindelnde Höhen“, Werner Â&xnbsp;PleiÃč spielte den Holzmichel, Maria Derissen und Reinhilde Domachowski sangen Herzilein und Guste Schulz spielte den Ãľtzi mit dem Lied: Ich schenk die einen Stern, der deinen Namen trägt. Dabei übergaben sie der Vorsitzenden einenÂ&xnbsp; Stern. Während des anschlieÃčenden Essens und gemütlichen Beisammenseins begleitete Wolfgang Linne mit Dia-Schau der letzten Wanderjahre die Unterhaltung.