Wanderung auf dem Klompenweg vom 5. bis 12. September 2009

Der SGV Oberhausen wanderte in sieben Etappen auf dem 141 km langen Klompen-wanderweg. Anlass ist das 25-jährige Bestehen dieses Weges in diesem Jahr, das am 20. September 2009 mit holländischen Wanderfreunden in Vrasselt am Niederrhein gebührend gefeiert wird.

Wolfgang Linne und Wolfgang Musfeld leiteten die Wanderung über eine abwechselungsreiche Strecke. Wanderfreund Ulrich Pauly begleitete die Wanderer mit seinem Auto. So hatten die Wanderer jemanden, der im Notfall helfen konnte. Im Durchschnitt nahmen 14 Personen teil. Am Ende der Wanderung erhielt jeder eine Urkunde und eine Anstecknadel.

Die Streckenführung ist eine Aneinanderreihung bereits bestehender Wanderwege. Es wurden nur an markanten Punkten zusätzlich „Klompenwegschilder“ angebracht.

Klompenweg

Der Weg beginnt in Arnheim. Er führt über die Deichkrone der Ijssel, des Neder Rhijns und des Oude Rhijns nach Oud Zevenaar über Babberich. Hier überquert er die niederländische – deutsche Grenze. Weiter führt der Weg nach Hochelten, Emmerich über die Rheinpromenade (neu gestaltet) zunächst bis Praest. Vom Deich reicht der Blick weit in die niederrheinische Landschaft. Ab Praest ist der Deich begrünt, jedoch ist das Passieren leider mit großen Hindernissen verbunden. Zunächst muss eine Hürde genommen werden, die zusätzlich mit Stacheldraht versehen ist. Weiter dem Weg folgend ist ein Tor verschlossen und kann nur mit Schwierigkeiten überwunden werden. Dieser Weg führt direkt bis Rees. Durch Rees an alten Stadtbefestigungen vorbei, durch den Diersfordter Forst, zum Naturschutzgebiet „Schwarzes Wasser“, durch Wesel, Aaper Höfe, Drevenack, Krudenburg, dem alten Fischerdorf (früher Fährhafen an der Lippe), durchs „Hünxer Bachtal“ , am Flugplatz „Schwarze Heide“ bis zur Grafenmühle; durch den Stadtwald Bottrop, über Bottrop-Vonderort, den Rhein-Herne-Kanal entlang über Schloss Oberhausen, Schleuse Lirich, Obermeiderich. Endpunkt ist die Ruhrbrücke. Hier trifft der Weg auf den Ruhrhöhenweg „XR“.
Bilder s. Fotoalbum „Klompenweg“

Entstehung des „Klompenweges“
Es wurde seinerzeit von Wanderern angeregt, eine Wanderverbindung von den Niederlanden zum Sauerland herzustellen. Bekanntlich halten sich viele niederländische Bürger als Urlauber und Erholungssuchende im Sauerland auf. Die Anregung wurde aufgenommen und in die Tat umgesetzt.
„Klompenweg“: Wandern von den Niederlanden bis ins Sauerland
Die Eröffnungsveranstaltung des „Klompenweges“ fand am 8. Mai 1984 am Musikpavillon im Revierpark Vonderort durch den Vorsitzenden des SGV Dr. Cronau statt.
Der Wunsch des damaligen Bezirkswegewartes lautete:
„Möge dieser „Klompenweg“ zur Festigung der guten nachbarlichen Beziehungen zwischen Niederländern und Deutschen beitragen!“

Die Abteilung Oberhausen war die erste Abteilung, die diesen Weg an drei Wochenenden im April 1985 zurücklegte. Der heutige Ehrenvorsitzende und damalige Wanderwart Josef Pattberg war seinerzeit von diesem Weg so
fasziniert, dass er im Mai 1997 seine Wanderfreunde über diesen Wanderweg führte. Gerlinde Meyer unterstützte ihn dabei. Die Faszination dieses Weges wurde auf Wolfgang Linne und Wolfgang Musfeld übertragen.